Glücksspiel

Glücksspiele sind Spiele bei denen das Glück oder auch der Zufall über den Ausgang des Spiels entscheidet. Die Spieler fordern ihr Glück heraus, der Ausgang eines Glückspiels wird dabei nicht vom Können oder Wissen der Spieler bestimmt. Eine der ältesten Formen des Glücksspiels sind Würfelspiele. So wurden in China Würfel aus Elfenbein oder Knochen gefunden, die bis zu 3.000 v. Chr. zurückgehen. Den Menschen hat es also schon immer gereizt, sein Sieg bei einem Glücksspiel in die Hände des Schicksals zu legen. In der heutigen Gesellschaft sind Glücksspiele meist Spiele bei denen die Spieler um Geld oder andere Vermögenswerte spielen. Oft steht auch der Begriff des Casinos in einem sehr engen Zusammenhang zum Glückspiel. Dabei werden im Casino (sowohl Online Casino als auch Spielbank) auch Spiele angeboten, die zumindest auf den zweiten Blick sehr wohl etwas mit Können und Talent zu tun haben.

Glücksspiel im Casino

Von reinem und echtem Glücksspiel spricht man, wenn ausschließlich der Zufall über den Sieg eines Spielers entscheidet. Ein typisches Beispiel für ein solches Casino Spiel ist Roulette oder auch das weniger verbreitete Sic Bo. Schwieriger wird eine Klassifizierung zwischen Glückspiel und Geschicklichkeitsspiel, wenn dem Spieler mehr und mehr Entscheidungen eingeräumt werden, die den Spielausgang beeinflussen können. Baccara und auch Blackjack gehören zu den Casino Spielen, bei denen die Spieler den Spielverlauf durch ihre Entscheidungen mit beeinflussen können.

Schweiriger wird es bei Casinospielen wie Poker oder Skat. Diese Spiele, die oft im Casino zu finden sind, haben zwar durch das Mischen der Karten auch eine Zufallskomponente, dennoch ist aber das Geschick der Spieler gefragt. Kartenspiele wie Skat oder auch Bridge folgen nämlich, wenn man sie nur oft genug spielt dem Gesetz der großen Zahlen und fallen damit eigentlich nicht mehr unter die Definition des Glücksspiels. So sieht es auch das deutsche Gesetz.

Ist die Sportwette ein Glücksspiel

Rein rechtlich gesehen, handelt es sich bei Sportwetten um Glücksspiele in Deutschland. Diese Definition ist aber selbst in Expertenkreisen äußerst fragwürdig. Im Allgemeinen gilt, dass nicht das Fussballwissen über die Gewinnchancen entscheidet. Schließlich haben die Buchmacher dieses wissen auch. Der Buchmacher berechnet seine Quoten nach dem statistisch wahrscheinlichsten Ausgang und schlägt hierauf seine Gewinnmarge. Natürlich kann man nur auf sehr sichere Quoten setzen und dadurch die Wahrscheinlichkeit zu verlieren minimieren. Allerdings wird man dies nie zu Hundert Prozent ausschließen können. Zudem fehlt bei solchen Wetten das Wichtigste: Spaß und Spannung. Es gibt aber auch Wett-Freunde, die langfristig mit Wetten Geld verdienen können. Diese Wett Experten setzen auf fehlerhafte Quoten von Buchmachern. Sie suchen ein Spiel nicht nach ihrem Lieblingsverein aus, sondern checken unaufhörlich die Quoten der Buchmacher. Diese Fehleinschätzungen bei Sportwetten machen sie sich zu nutzen, um die eigenen Wett-Gewinne zu maximieren.